2024 Europa hat gewählt - wie weiter?


 

Die Europawahlen vom 6. bis 9. Juni 2024 finden mitten in einem Superwahljahr statt, in dem weltweit in fast 80 Ländern gewählt wird. Das Interesse an den Europawahlen ist groß und Umfragen deuten auf eine hohe Wahlbeteiligung hin. Die Wahlen gelten auch als Indikator für die aktuelle geopolitische Lage. Gründe dafür sind Ereignisse wie der Krieg in der Ukraine, die mögliche Eskalation des Konflikts zwischen Israel und dem Iran sowie die Bewältigung des Klimawandels. Es wird prognostiziert, dass europaskeptische und rechtspopulistische Parteien bei diesen Wahlen an Unterstützung gewinnen könnten.

Vor diesem Hintergrund laden die Schweizer Demokratie Stiftung und das Polit-Forum Bern im Rahmen der Ausstellung die SchwEUz - Können wir Schweiz und EU? zu einer Podiumsdiskussion im Käfigturm Bern ein.

Unter anderem werden folgende Fragen diskutiert:

Wie verliefen die EU-Wahlen? Welchen Einfluss hat das Wahlergebnis auf die zukünftige Rolle und das Selbstverständnis Europas? Was bedeutet das für die Demokratie in Europa? Inwiefern können die Europawahlen als Stimmungsbarometer für das globale Superwahljahr gelten?

 

Datum: Montag, 17. Juni 2024, 18.30-20.00 Uhr; Türöffnung 18.00 Uhr

Ort: Käfigturm, Marktgasse 67, 3011 Bern, Podiumssaal 4. OG

Sprache: Deutsch

Anmeldung: Anmeldeseite des Polit-Forums Bern

 

Programm

18:30 - 20:00 Podiumsdiskussion

Moderiert von Sarah Bütikofer (Politologin, Herausgeberin DeFacto Expert und Projektpartnerin Forschungsinstitut Sotomo) mit

  • Natasha Wunsch (ordentliche Professorin für Europastudien an der Universität Fribourg sowie Direktorin des Zentrums für Europastudien)

  • Bruno Kaufmann (Journalist und Globaler Demokratiekorrespondent swissinfo.ch sowie Stiftungsrat SDF)

  • und weiteren Teilnehmenden

mit anschliessendendem Apéro

 

PARTNERIN