UNSERE TÄTIGKEIT

Die Schweizer Demokratie Stiftung im sechsten Tätigkeitsjahr:

 

STIFTUNG ALS KOMPETENZZENTRUM FÜR DEMOKRATIEFÖRDERUNG

Im Schatten von globaler Pandemie und Konflikten professionalsiert die Schweizer Demokratie Stiftung die Geschäftsstelle und stärkt das Netzwerk im In- und Ausland

Das sechste Tätigkeitsjahr der Schweizer Demokratie Stiftung (SDF) war stark geprägt durch die anhaltende Coronaviruspandemie und ihren Folgen für die weltweite Demokratieentwicklung.

In der ersten Jahreshälfte mussten zahlreiche geplante Veranstaltungen, Reisen und Treffen pandemiebedingt abgesagt oder verschoben werden: darunter das für Ende Mai 2021 geplante zehnte Global Forum on Modern Direct Democracy in Bern. Die eigenen Stiftungsaktivitäten, die Kooperationsprojekte wie auch die durch die SDF geförderten Projekte externer Partnerorganisationen erforderten aufgrund dieses Kontextes mehr Ressourcen als vorgesehen.

Ein grosser Erfolg für die SDF war die Durchführung des ersten Internationalen Demokratie Forums in Zofingen (AG, Schweiz) mit über 100 Teilnehmenden aus zwölf Staaten. Das Forum wurde begleitet von einer publizistischen Initiative, zu welcher die englischsprachige Erstausgabe des «Swiss Democracy Passport» wie auch Interviews mit und Dokumentationen über die Referierenden am Forum gehören.

2021 organisierte die Stiftung eine Studienreise zum Thema «Direkte Demokratie» für Demokratiefachleute der Organisation amerikanischer Staaten (OAS). Dadurch wurde die Rolle als internationales Kompetenzzentrum für Demokratieförderung unterstrichen, zu der auch das neu am Liechtenstein-Institut in Bendern angesiedelte Forschungsstelle "Navigator to Direct Democracy" wie auch der Aufbau einer professionellen Geschäftsstelle der Stiftung gehört. 

Unseren neuen Tätigkeitsbericht finden Sie unten.


AKTUELLER TÄTIGKEITSBERICHT

SDF Tätigkeitsbericht 2021


FRÜHERE Berichte

SDF Tätigkeitsbericht 2020